Texel, das Deichschaf

Das schönste Märchen vom Meer
Von: Häckelmann, Romy
Synergia Verlag, o.J., 56 S. m. farb. Illustr., gebunden

ISBN: 978-3-939272-61-8

12,90 €

Wunderschön handgeschriebenes, mit lustigen Farbillustrationen versehenes Buch.

Aus einer unbedachten Äußerung über ein schwarzes Schaf in der Familie entwickelt die Autorin Omas liebenswerte Erzählung »Texel, das Deichschaf«.

Dem Wunsch des greisen Öhi entsprechend soll der junge Widder Texel in die Führungsrolle einer Deichschafherde hineinwachsen. Texel sieht sich vor eine schwierige Aufgabe gestellt: Als neuer Leitbock muss er die Herde vor dem Verdursten retten. Die ungewöhnliche Lösung, dies allein durch den Einsatz der eigenen Gedankenkräfte zu erreichen, lässt hinter dem klar begreifbaren und lustig illustrierten Handlungsfaden eine Realität von tiefgründiger Weisheit erkennen.

Die von Pädagogen für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter empfohlene Insel- und Feriengeschichte möchte Kinder zum Nachdenken anregen.

Leseprobe

Sehen Sie selbst! Unsere Leseprobe bietet einen Einblick in die ersten paar Seiten der Geschichte! [zur Leseprobe]

weitere Bilder

Buchvorstellung im Darmstädter Echo

Autor/in

Häckelmann, Romy* geboren 1940 in Recklinghausen

* Schulzeit 1947-1960 - Abschluss Abitur

* 1960-1964 Studium der Romanistik und Anglistik an den Universitäten Freiburg und Poitiers / F
während des Studiums Weiterbildung in Kunstgeschichte, praktischer Bildhauerei, Zeichnen Werkstudententätigkeit als Übersetzerin

* 1964 Berufstätigkeit als Pressereferentin im Universitätsdienst

* Familienpause, Erziehung von drei eigenen Kindern

* ab 1979 Arbeit als bildende Künstlerin im eigenen Atelier Schwerpunkte: Keramische Plastik und Malerei

* ab 1980 Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland Ankäufe von Arbeiten für Kunstsammlungen und öffentlichen Besitz

* gelegentliche Tätigkeiten als Lektorin und Autorin sowie Aus- und Fortbildung in alternativen und bioenergetischen Interessensgebieten

* ab 1994 zusätzlich Durchführung von Seminaren, Lehr- und Vortragstätigkeit in den Bereichen:
Reiki (alle Grade), Meditation, Fasten, Gesundheit, Ernährung, Brain-Gym, biophysikalische Frequenztherapie

Publikationen:
12 Titel im Eigenverlag (alle vergriffen): 2 Lyrikbücher, 1 Sachbuch, 5 Kochbücher, 3 Kinderbücher, 1 Reiki-Übungs-CD
2002 Reiki-Übungs-CD "Auf dem Weg zur Reiki-Meisterschaft", Windpferd-Verlag
2003 Reiki-Übungs-CD "Der Meisterschlüssel", Windpferd-Verlag
2003 Poster / Energie- und Meditationsbild "Der Meisterschlüssel", Windpferd-Verlag (vergriffen)
2004 "Die Gans der Baronin", Verlag Rudolf Winkelmann
2004 CD "Fünfstern" - Musikalisches Hörspiel für Kinder, Kinder-Vest-Verlag
2005 "Fünfstern" - Nordfriesische Inselgeschichte, Kinder-Vest-Verlag
2005 "Texel das Deichschaf - Nordfriesische Inselgeschichte, Kinder-Vest-Verlag (vergriffen)
2005 "Gesund Schlemmen - Natives Kokosöl in der Naturküche", Koko-Vestverlag, 1. + 2. Auflage
"Gesund Schlemmen - Natives Kokosöl in der Naturküche", Synergia-Verlag, überarbeitete Neuauflage 2009

Meine persönliche Kochgeschichte
(Auszüge)

Lange Zeit hatte meine besondere Aufmerksamkeit dem von Medizinern wie Nahrungswissenschaftlern höchst kontrovers diskutierten Th ema „Fett“ gegolten. Der erschreckend gedankenlose Umgang mit Speisefetten, wie ihn manche Voll wertköche und -autoren pfl egen und publizieren, ließ mich nach Alternativen suchen. Ein ideales Fett sollte seiner wichtigen ernährungsphysiologischen Funktion ent sprechen und darüber hinaus auch geschmacksbezogenen Anforderungen genügen. Doch ich musste erkennen, dass keines der marktgängigen Fette oder Öle meinen Wünschen in allen Punkten zu entsprechen vermochte und dass die Lösung schließlich in einer Wahl des geringsten Übels lag. Ungeachtet der vorurteilsbelasteten Meinungen über gesättigte Fette entschied ich, in der heißen Küche fast ausnahmslos ein nicht gehärtetes, nicht umgeestertes Kokosfett zu verwenden und gab auch entsprechende Empfehlungen an meine Schüler weiter...

Eines Tages im Spätsommer 2003 überraschte mich die kanadische Zeitschrift ENERGY TIMES mit einem Artikel unter der Schlagzeile “Extra Virgin Coconut Oil – the good saturated fat” – “Natives Kokosöl, das gute gesättigte Fett”. Damals ahnte ich nicht, welch eine „Fettrevolution“ das Produkt Virgin Coconut Oil, VCO, in meiner eigenen und in anderen Küchen auslösen würde. Zunächst einmal zeigte ich Skepsis gegenüber dem angepriesenen Wunderöl, das, so glaubte ich, niemals halten würde, was es versprach.

Die köstlichsten Düfte durch zogen unser Haus und ließen manch zufälligen Besucher an unserer Tafel verweilen und von den jeweiligen Testergebnissen kosten. Besonders begehrt waren die neuentdeckten Brotaufstriche, für die selbst eingefl eischte Nichtvegetarier ihre Salamibrote vergaßen.

Die Einsatzmöglichkeiten für das native Kokosöl sind so grenzenlos, dass man versucht ist, immer neue Rezeptideen umzusetzen. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, das in jeder Hinsicht reizvolle Experimentierfeld anderen Kokosöl-Köchen und -Köchinnen zu überlassen, die mögliche Rezeptlücken mit eigenen Kreationen ausfüllen möchten...



Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Schreiben Sie die erste!

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch folgende Produkte gekauft: